ICH DANKE...

*MEINER FAMILIE*
~ an erster Stelle besonders meiner Mama,
die mich seit Beginn meiner Erkrankung unterstütze, was Papa auch tat, ich bin meiner Mama
aber sehr dankbar, dass für sie klar war, dass ich trotz aufwendiger Pflege zu Hause bleibe.
Ich bin Mama sehr dankbar, dass sie sich 10 Jahre lang, rund um die Uhr, immer um mich gekümmert
und mich gepflegt hat, obwohl es klar nicht immer einfach mit mir war. Ich bin Mama sehr dankbar,
dass ich nicht einmal in die Verhinderungspflege musste. Ich weiß, für Mama wäre das vielleicht mal
gut gewesen, aber Mama wusste, dass es mir aber dann nicht gut gegangen wäre.
Auch wenn Mama es nicht immer einfach hatte, so alleine, weiß ich, dass Mama gerne für mich da war,
um mich zu pflegen. Auch heute ist das ja noch so. :-)
Ich danke meiner Mama, dass sie regelmäßig nach Garmisch - Partenkirchen reiste und auch immer
einige Tage zu Besuch blieb, als ich 2 Jahre dort in der Kinder - Rheumaklinik lag.
Ich danke Dir, dass Du immer an meiner Seite bist.

~ meinem Papa und meinem Bruder Mark, dass sie über Jahre hin weg den Transfer vom Bett in den Rollstuhl
und von Rollstuhl zurück in das Bett durchführten. Auch danke ich ihnen sehr, dass sie mit mir die vielen ersten
Ausflüge nach langjähriger Bettlegrigkeit machten. Es war eine schöne und aufregende Zeit.
Ich danke Euch, für Eure Hilfsbereitschaft und das Ihr immer für mich da seit, wenn ich Euch brauche.

~ Oma Erika, für das tolle Oma - und Enkelinverhältnis. Ich danke Oma für die damaligen zweimal wöchentlichen
Besuche in Battenberg. Ich danke Oma sie immer versucht hat für mich da zu sein. Ich danke Oma für die vielen
Stunden die wir gemeinsam gelacht und verbracht haben. Ich bin dankbar solch tolle und coole Oma zu haben,
mit der man jede Menge Spaß haben und lachen kann.

~ Ich danke meiner ganzen Familie: Mama, Papa, Mark, Jenny, Michel, Steffi, Oma...,
dass sie mich so nehmen wie ich bin, mich nie im Stich ließen und mir immer mit Rat und Tat
zur Seite stehen und mir helfen, wenn ich um Hilfe bitte. Ganz gleich, um was es sich handelt!
Danke, dass es Euch gibt, ich liebe Euch!

~ dass es die zwei Mäuse Lara & Kim gibt!
Ich bin so dankbar, dass Lara und Kim mich so nehmen, wie ich bin und nicht vor mir zurückschrecken.
Ich liebe die Mäuse sehr!

*MEINEM SCHATZ*
~ Ich danke ihm, ...
~ dass er mir sehr oft ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Durch ihn erfuhr ich, wie schön das Leben, trotz Krankheit, doch noch sein kann.
~ dass ich durch ihn wieder anfing mehr am Leben teilzunehmen
und seinetwegen wieder mehr Lebensfreude, Mut und Kraft schöpfte.
Da wo ich jetzt bin, wäre ich ohne Marco niemals hingekommen.
~ dass er sehr hilfsbereit ist und viel Kraft und Stärke für unsere Beziehung aufbringt.
~ dass er an mich glaubt und mich und mein Leben so akzeptiert wie es ist.
Ich bewundere meinen Schatz, wie er mit mir, meinem Leben und meiner Krankheit umgeht.
Auch Danke ich ihm für sein Vertrauen und für all die Liebe die er mir gibt.
Seine Liebe ist das was mich am Leben hält und ein Leben ohne ihn
kann ich mir nicht mehr vorstellen, denn ich brauche ihn, so wie die Luft zum atmen.
Ich danke ihm, dass er alles für mich und unsere Liebe hinter sich gelasen hat
und zu mir in den gleichen Ort gezogen ist.
~ Ich danke ihm, für die vielen Ausflüge und Highlights in den letzten Jahren und hoffe
sehr, dass wir noch viele gemeinsam erleben werden.
Ich liebe Dich!

~ Ich danke Marco´s Familie, dass sie mich herzlich aufgenommen haben und mich
so akzeptieren wie ich bin. DANKE! :-*


*MEINEN FREUNDEN*
~ Jessica und Melanie, meine zwei besten, jahrelangen und wahren Freundinnen,
die man sich nur wünschen kann, die mich trotz meiner Erkrankung nie im Stich
gelassen haben. Sie sind immer für mich da, in guten wie in schlechten Zeiten.
Man kann in jeder Situation immer auf sie zählen und für all das bin ich
so unendlich dankbar!!! Ich liebe es Zeit mit ihne zu verbringen. In dessen
Gegenwart fühle ich mich heimisch und wohl. Wir können uns alles sagen,
wir können uns vertrauen und zusammen lachen und weinen und all das
macht eine Freundschaft aus. Ich liebe Euch!

~ meiner Freundin Bibi, dass unsere Internetfreundschaft schon seit 2005  besteht
und das wir uns trotz weiter Entfernung nie aus den Augen verloren haben.
Wir haben zwar nicht mehr so häufig Kontakt, tragen den Anderen aber immer
im Herzen. Wir hoffen weiter auf ein Wiedersehen! Hab Dich lieb!

~ Ich danke Unheilig und Staubkind, dass ich durch sie, ganz wundervolle Menschen
kennengelernt habe, wovon viele echt zu Freunden geworden sind:
Jessica & Familie, Ulrike, Nina, Susi & Tom, Silke & Andi, Svenja, Astrid & Thomas,
Carolin & Jennifer, Waltraud, Marion, Tanja, Nadja, Anke, Bianca und "Sebastian".

*Ich DANKE...*
~ meinen lieben Vermietern,
für ihre lange Geduld, mir die Wohnung freizuhalten. Ich danke ihnen für ihre herzliche Hilfsbereitschaft und das sie
mir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen und das, obwohl sie einen schweren Schicksalsschlag erleiden musste.

~ der Neurologische Klinik Westend – Bad Wildungen - Station 5
~ der Kerckhoff Klinik – Rheumatologie – Bad Nauheim.
~ der Kinder –und Rheumaklinik Garmisch Partenkirchen.
(Station 6, Andrea, Sandra, Kristina & Bobby)

~ der Diakonie, für Ihre Pflege, ganz besonders: Hiltrud, Andrea & Daniela
*Hoffe Christina kommt auch bald wieder!*

~ meinen Therapeuten: Aldo, Karina, Bianca & Fr. Feisel - Specht.  

~ meinen 10 Assistenten (Behindertenbegleitassistenz), die im Wechsel immer für mich da sind.
Ihr seid ein tolles und hilfsbereites Team! Meistens! :-)

~ RUNDUM gGmbH Kassel für die tolle Zusammenarbeit!

~ IAP Meerbusch & meiner tollen Anwältin für die Unterstützung im Kampf
für ein selbstbestimmtes Leben.

~ Geli & Andreas (für die Freundschaft, Ihr Vertrauen und diese Homepage)

~ dem Cultur Club Battenberg und dem Eder - Dampfradio,
dass sie es mir ermöglicht haben, dass mein Traum wahr wurde
und ich den Graf von Unheilig treffen durfte.

~ Olaf Dudek, dass er mir ein Dreh für HR Maintower arrangiert hat!

~ Ich danke den Mitgliedern meiner Facebookgruppe "Wir sind alle wie Eins...*
für ihre Unterstützung bzgl. Unheilig und für den tollen Zusammenhalt!


*Und da ich nicht alle aufzählen kann,
danke ich noch allgemein denen, ...*

~ die immer freundlich und nett zu mir sind und waren.
~ die immer geduldig mit mir sind und waren.
~ mit denen ich jede Menge Spaß habe /hatte und die mich immer
zum Lachen gebracht haben und immer noch bringen .
~ die mich trotz meiner Behinderung wie einen normalen '
Menschen behandeln und behandelt haben.
~ die mich ernst genommen haben und nehmen.
~ die mir helfen und geholfen haben wie und wo sie nur konnten.


Eigentlich ist dies nicht meine Art und eigentlich wünscht man so etwas niemanden,
aber den Menschen, die mich behandelt haben wie den letzten Dreck,
denen wünsche ich, dass sie eines Tages mal am eigenen Leib erfahren müssen,
was es bedeutet, auf andere Hilfe angewiesen zu sein.

Mir macht es nämlich keinen Spaß wegen jeder Kleinigkeit um Hilfe zu bitten!
(Dies ist Hauptsächlich an einiges Pflegepersonal und an manche Ärzte gerichtet)

ICH DANKE ALLEN DAMALIGEN SOGENANNTEN "FREUNDEN",
DASS SIE MICH IM STICH GELASSEN HABEN,
DENN DADURCH ZEIGTEN SIE IHR WAHRES GESICHT! :-)